Hier sieht man die Yogalehrerinnen Eva und Anja.

Über Durga: Mantras und Geschichten am Mittwoch 1.11. 19:00-20:30

Satsang zu Durga

Auf viele von uns im Westen üben die indischen Götter und all die Geschichten über sie eine gewisse Faszination aus. Z.B Shiva, der Gott der Zerstörung, der im Hinduismus als einer der wichtigsten Götter gilt. Oder auch Hanuman, der Affengott, dessen Handlungen für Mut und Hingabe stehen. Beginnt man, sich ein bisschen mit den indischen Göttern zu beschäftigen, so findet man sich bald zwischen sehr sehr vielen Göttern wieder und verliert ein bisschen die Übersicht. Was haben denn all diese Götter und all ihre Geschichten mit mir zu tun? Im übertragenen Sinne kann man sagen, dass die Götter Indiens für Qualitäten und Eigenschaften stehen, die wir bereits -teils versteckt- in uns tragen. Die Geschichten erinnern uns an diese Eigenschaften und sollen uns den Zugang zu ihnen erleichtern.

Bei diesem so genannten Satsang verbinden wir uns mit den Qualitäten der Kriegsgöttin Durga, die als Mutter aller Götter gilt. So facettenreich wie sie auftritt, letztendlich steht sie für den Sieg der Liebe über die Macht. Kann ein Thema zeitloser sein?

Das klingt nach einer seltsamen Idee für einen Feiertag? Auch in unserer Kultur gab es früher ähnliche Ansätze: als sich am Ende der Woche die Großfamilie bzw. das Dorf um ein Feuer traf um gemeinsam die Woche zu reflektiert, Geschichten zu erzählen und gemeinsam zu singen.

Wir möchten uns sehr gerne mit der Kraft der Gemeinschaft verbinden und laden dich ein, gemeinsamen zu singen, meditieren und reflektieren.

Mit Anja und Eva

Mittwoch, 1.11.17: 19:00 – 20:30

Auf Spendenbasis. Alle Einnahmen werden diesem sozialen Projekt in Indien gespendet.